embedded world 2014: Maschinenbauer begeistern sich für Remote Device Management

Flexera Software präsentierte neue Möglichkeiten für sichere Updates von Embedded Software sowie proaktiven Kundendienst und stieß auf große Resonanz bei Besuchern


München - 10. März 2014

Auf der embedded world 2014 zeigte Flexera Software auf, welche Vorteile Maschinenbauer und andere Hardwarehersteller durch Remote Device Management im Internet der Dinge erzielen können. In einem sehr gut besuchten Vortrag stellte Mike Mullany, Director of Intelligent Device Sales, die Funktionalität des Softwarewerkzeuges FlexNet Connect 2014, einer Komponente der FlexNet Producer Suite, vor. Die Besucher interessierten sich insbesondere für die besseren Schutzmöglichkeiten der internetfähigen Geräte sowie neue Geschäftsmodelle durch einen proaktiven Kundendienst.

„Im Internet der Dinge müssen Maschinenbauer neue Wege finden, ihre Produkte und Dienstleistungen zu monetarisieren. Um mehr Nutzen aus ihrer Embedded Software zu ziehen, müssen Hardwarehersteller anfangen, wie Softwareanbieter zu denken. Sie müssen die gleichen Methoden und Technologien anwenden, die bereits den Lebenszyklus von Software begleiten“, sagt Alois Schwarz, Regional Vice President EMEA von Flexera Software. „Ich bin von dem großen Interesse an unseren Lösungen begeistert. In diesem Bereich wird sich in naher Zukunft viel tun und ich bin davon überzeugt, dass wir von diesen Entwicklungen profitieren werden.“

Embedded Software verlangt nach sicheren Updates

Sicherheit wird in der Entwicklung von internetfähigen Geräten häufig vernachlässigt. Dadurch erhöht sich das Risiko von Hacker-Angriffen. Damit jederzeit ein hohes Sicherheitsniveau gewährleistet werden kann, benötigt Embedded Software sichere Updates. Mit FlexNet Connect spielen Hersteller per Fernzugriff Software-Updates und -Patches problemlos auf die Geräte und haben so die Kontrolle über den Update-Zustand der Produkte. Ein Mechanismus, der Download-Internetadressen kundenindividuell erstellt und automatisiert deaktiviert, verhindert unberechtigte Software-Downloads. Da die Embedded Software stets auf dem aktuellen Stand ist, erhöhen Hersteller das Sicherheitsniveau, reduzieren die Anzahl der Servicefälle und Kunden müssen weniger Zeit und Geld für Updates aufwenden.

Monitoring und Diagnose aus der Ferne

Mit dem Device Viewer in FlexNet Connect können Hersteller Geräteinformationen, wie Absturzberichte oder Daten zur Produktnutzung, sammeln und Ferndiagnosen sowie Produktanalysen durchführen. Dadurch sind sie in der Lage, Geräte auf Probleme hin zu untersuchen und Software-Patches auszuliefern, bevor der Kunde das Problem überhaupt bemerkt. Zudem lassen sich mit proaktivem Kundendienst neue Geschäftsmodelle entwickeln. Hersteller profitieren von FlexNet Connect, da sie durch geringere Ausfallzeiten der Geräte die Kundenzufriedenheit erhöhen und durch die Analyse der Produktnutzung bessere Versionen entwickeln können.

# # #

Folgen Sie Revenera

Über Revenera

Mit Revenera entwickeln Unternehmen bessere Produkte, verkürzen die Time-to-Market und monetarisieren das, was wirklich zählt. Die führenden Lösungen von Revenera unterstützen Software- und Technologieunternehmen dabei, ihren Umsatz mit moderner Software-Monetarisierung zu steigern. Außerdem erhalten sie anhand aussagekräftiger Analysen Einblicke in die Nutzung ihrer Software und können den Einsatz von Open-Source-Lösungen mithilfe von Software Composition Analysis fördern. Ganz nebenbei besticht Revenera durch ein hervorragendes Benutzererlebnis – für Embedded-, On-Premise-, Cloud- und SaaS-Produkte. Weitere Informationen finden Sie online unter www.revenera.de.

Pressekontakt:


Revenera GmbH
Nicole Segerer Highlight Towers
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
Tel.: + 49 89 189 174-396 munich@revenera.com

* Alle Marken von Drittanbietern sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.